Golfer Paradies

SOUTH CAROLINA: EIN PARADIES FÜR GOLFER


 

 

In South Carolina wurde zum ersten Mal auf amerikanischem Boden Golf gespielt - und zwar in Charleston im 18. Jahrhundert. Mehr als 200 Jahre später gibt es mehr als 360 Golfplätze im gesamten Bundesstaat – von der landschaftlich reizvollen Küste bis hin zum hügeligen Vorland der Blue Ridge Mountains.

Kings North at Myrtle Beach NationalProfessionelle Golfmagazine haben South Carolina als eine der besten Golfreiseziele in den USA bezeichnet, da Golfer unabhängig von Alter und Fähigkeiten hier einen perfekt geeigneten Platz für ihren Golfurlaub finden können.

Aufgrund des milden Klimas können Besucher in South Carolina das ganze Jahr über Golf spielen und extrem günstige Preise haben dazu geführt, dass der Bundesstaat bereits seit vielen Jahren bei Golfern hoch auf der Liste steht.

Golfer können sich hier auf Plätzen versuchen, die berühmte Golfplatzarchitekten und Profigolfer wie Arnold Palmer, Jack Nicholas und Pete Dye entworfen haben. Sie können Ihre Fähigkeiten bei Stunden an vielen Golfschulen verbessern oder Privatstunden bei PGA-Profis nehmen.

Auf dem 100 Kilometer langen Küstenstreifen rund um Myrtle Beach liegen mehr als 100 Golfplätze. Die Region ist auch unter dem Namen „Grand Strand“ bekannt – hier scheint 200 Tage im Jahr die Sonne. Einige Plätze wurden auf den sumpfigen Gebieten ehemaliger Reisplantagen gebaut, wo die Golfer wilde Vögel entdecken und in den Wasserhindernissen sogar Alligatoren sehen können.

Golfer können jeden Tag auf einem anderen Platz spielen und im Anschluss im Broadway at the Beach und am Barefoot Landing zu Abend essen und einkaufen oder im Carolina Opry oder Alabama Theatre erstklassige Unterhaltung genießen.

Jedes Jahr findet Ende August am Grand Strand das größte Amateur-Golfturnier der Welt statt, die Golf.com World Amateur Handicap Championship. Mehr als 3.600 Golfer kommen hier zusammen, um auf 100 Plätzen den Sieger unter sich auszumachen.

Ocean CourseWeiter südlich liegt Charleston, eine historische Stadt und ein beliebtes Ziel für Luxusreisen. In Wild Dunes, etwa 25 Kilometer von Charleston entfernt, gibt es zwei Meisterschafts-Golfplätze, den Links Course und den Harbor Course, die laut Golf Digest zu den besten des Bundesstaates zählen.

Etwa 32 Kilometer südlich von Charleston liegt das Kiawah Island Golf Resort, wo sich fünf Weltklasse-Plätze befinden. Der berühmteste dieser fünf Plätze, der Ocean Course, wurde von Pete Dye entworfen und ist als schwerster Platz in Amerika bezeichnet worden. Hier wurden bereits bedeutende Turniere ausgetragen, zum Beispiel der Ryder Cup 1991, die Senior PGA Championship 2007 und bald die PGA Championship 2012.

Weitere Plätze in Kiawah sind unter anderem Cougar Point von Gary Player und Turtle Point von Jack Nicklaus. Die Insel bietet 16 Kilometer Strand mit vielen Luxushotels, Restaurants und Geschäften.

Nur 37 Kilometer vom historischen Charleston entfernt liegt Seabrook Island, wo Urlauber nach dem Spiel auf den zwei Golfplätzen den Strand entlang schlendern oder Ausritte unternehmen können.

Auf Hilton Head Island gibt es etwa 25 Meisterschafts-Plätze, unter anderem den Harbour Town Golf Links in der Sea Pines Plantation, wo jedes Jahr das RBC Heritage Turnier der PGA ausgetragen wird.

Weitere Informationen über South Carolina erhalten Sie im South Carolina Tourism Office in Deutschland.   Tel.: (06172) 92 16 04, Fax: (06172) 92 16 05. E-Mail: SouthCarolina@es-tm.com oder besuchen Sie uns im Internet unter www.SouthCarolinaUSA.de

 

 

SC Insiders

Lernen Sie South Carolina durch unsere Experten vor Ort kennen!

Bestellen Sie ein kostenloses Ferien-Führer oder folgen Sie den Guide online.